Unter Beachtung  der gesetzlichen Bestimmungen bearbeitet jeder Gerichtsvollzieher die eingehenden Aufträge selbstständig und in eigener Verantwortlichkeit. Voraussetzung ist, dass der angegangene Gerichtsvollzieher örtlich für den Bezirk, in welchem der Schuldner wohnhaft ist, zuständig ist. Die Zuständigkeit ergibt sich aus dem jeweils gültigen Geschäftsverteilungsplan.

Primär soll der Gerichtsvollzieher in jeder Lage des Verfahrens darauf bedacht sein, eine gütliche Einigung (z.B. Ratenzahlung oder Zahlungsaufschub) mit dem Schuldner herbeiführen. Scheitert die gütliche Erledigung, muss der Gerichtsvollzieher zur Durchsetzung des titulierten Rechtsanspruchs die Zwangsvollstreckung durchführen.

Zu den Schwerpunkten der Tätigkeit des Gerichtsvollziehers gehören auszugsweise:

Die Zwangsvollstreckung innerhalb des ihm zugewiesenen Bezirks

  • Abnahme der Vermögensauskunft beim Schuldner
  • Einholung von Drittstellenauskünften gemäß § 802 l ZPO
  • Zwangsvollstreckung wegen Geldforderungen in bewegliche körperliche Sachen des Schuldners einschließlich der Wertpapiere und der noch nicht vom Boden getrennten Früchte
  • Zwangsversteigerungen
  • Vollstreckung der vom Vollstreckungsgericht ausgestellten Haftbefehle zur Erzwingung der Abgabe der Vermögensauskunft von dem Schuldner
  • Wegnahme- oder Herausgabevollstreckungen
  • Beseitigung von Widerstand (z.B. Messeinrichtungen für Strom sperren)
  • Vollziehung von einstweiligen Verfügungen oder Arrestbefehlen
  • Vorführungen von Personen vor Gericht auf Anordnung des Richters
  • Zwangsräumungen
  • Wegnahme von Kindern
  • u.a.

Persönliche Zustellungen innerhalb des ihm zugewiesenen Bezirks

  • Rechtswirksame Zustellungen von Schriftstücken und Willenserklärungen
  • Rechtswirksame Zustellungen von Titeln jeglicher Art
  • Zustellungen von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen an den Drittschuldner mit der Aufforderung gemäß § 840 ZPO (Drittschuldnererklärung)
  • Zustellungen von Vorpfändungsbenachrichtigungen gemäß § 845 ZPO

Bundesweite Postzustellungen

  • Rechtswirksame Zustellungen von Schriftsätzen und Willenserklärungen
  • Rechtswirksame Zustellungen von Titeln jeglicher Art
  • Zustellungen von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen an den Drittschuldner ohne Aufforderung gemäß § 840 ZPO (dies ist nur im Rahmen der persönlichen ZU möglich)
  • Zustellungen von Vorpfändungsbenachrichtigungen gemäß § 845 ZPO

Die hier aufgeführten Aufgabenbereiche sind lediglich auszugsweise dargestellt. Weitere Aufgabenbereiche ergeben sich aus den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.